Home Швейцария

Offshore-Gesellschaften in der Schweiz. Anmeldung für Verkauf

E-Mail Drucken PDF

Im Schweizer Gesetz sieht die Möglichkeit der Errichtung Unternehmen Vielzahl von rechtlichen Formen, von denen ein ausländischer Investor Ihr Geschäft in diesem Land aufbauen kann von Interesse wie:

  • Aktiengesellschaft
  • Gesellschaft mit beschränkter Haftung
  • Partnerschaft

Je nachdem, welche Teil der Schweiz registrierten Firma, endend im Titel kann z. B. Körperschaft des öffentlichen Rechts mit der AG in die deutsche Sprache zu ändern, um SA - in Französisch oder Italienisch. Ebenso kann das Ende im Namen einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung in der GmbH oder SARL SGL ändern - Französisch oder Italienisch Pendants, jeweils, und diese Regel gilt für alle Formen von Unternehmen in der Schweiz.

Open Joint Stock Company (AG oder SA) ist mindestens drei Aktionäre (natürliche oder juristische Personen, Anwohner oder Ausländern in der Schweiz), die später das Eigentum an dem Unternehmen übertragen, Alleingesellschafter und kann als gekennzeichnet folgt festgelegt:

  • Mindestkapital - CHF 100.000 (US $ 1 ist etwa gleich auf 1,28 Franken);
  • 50% des Kapitals muss bei der Anmeldung zu entrichten;
  • Mindestens 20% der Aktien zu zahlen (bis auf einen Betrag von weniger als CHF 50 000) werden;
  • zulässig Namensaktien und Inhaberaktien;
  • Aktien können frei auf den freien Verkauf und Tausch angeboten werden;
  • Gesellschaft ist berechtigt, von einem einzigen Regisseur Kontrolle;
  • Mehrheit der Geschäftsführung müssen Wohnsitz in der Schweiz sein;
  • Corporate Directors sind nicht erlaubt;
  • Gesellschaft führt Bilanzierungs-und Dauercamper Aussagen, durch die lokale Prüfer bescheinigt.

Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH, SARL oder SGL) ansässig ist, mindestens zwei Gesellschafter (natürliche oder juristische Personen, Anwohner oder Ausländern in der Schweiz), die später das Eigentum an dem Unternehmen übertragen, Alleingesellschafter und kann als folgt charakterisiert:

  • Mindestkapital - CHF 20.000 (maximal - begrenzte Höhe von CHF 2.000.000, oder ungefähr $ 1.600.000);
  • Mindestens 50% der Aktien zum Zeitpunkt der Anmeldung gezahlt werden müssen, hat jeder Aktionär für einen Betrag von nicht weniger als CHF 1 000 abonnieren;
  • nur zulässig Namenaktien;
  • Aktien können nicht frei in die offene Verkauf und Tausch angeboten werden;
  • Gesellschaft ist berechtigt, von einem einzigen Regisseur Kontrolle;
  • Mehrheit der Geschäftsführung müssen Wohnsitz in der Schweiz sein;
  • Corporate Directors sind nicht erlaubt;
  • Gesellschaft führt Buchhaltung, sondern muss Jahresabschluss von den örtlichen Rechnungsprüfer bestätigte aufrechtzuerhalten.

Schweizer Gesetz sieht die Einrichtung in dem Land als Personengesellschaft (Kollektivgesellschaft - Societe en nom collectif - Società in Nome Collettivo), sowie eine Limited Liability Partnership (Kommanditgesellschaft - Société en commandite - Società in accomandita). Name der Partnerschaft muss den Namen des einen Partners, die ein Minimum von zwei (natürliche oder juristische Person mit Wohnsitz oder Aufenthalt in der Schweiz) werden müssen. Die Zahlung von Kapital bei der Gründung ist nicht erforderlich. Die meisten Managing Partner muss seinen Wohnsitz in der Schweiz. Im Hinblick auf die Steuerplanung, Kollektivgesellschaft (alle Partner, die gerechte für unbeschränkt für die Schulden des Unternehmens sind) kann interessant sein, dass sie nicht Gegenstand der Unternehmensbesteuerung in der Schweiz. Wenn die Partner in der Schweiz ansässig und die gesamte Partnerschaft Einkommen nicht aus Quellen in der Schweiz stammen, sind die Partner unterliegen nicht der Besteuerung in der Schweiz. Die Partnerschaft muss aufrechterhalten Rechnungswesen, aber es sollte nicht die Jahresabschlüsse von den örtlichen Prüfer bescheinigt.

Holding-Gesellschaften sind nicht eine separate unabhängige Art von Unternehmen in der Schweiz, und dies - das wirtschaftliche und rechtliche Konzept auf eine bestimmte Finanzgeschäfte folgenden auf der Grundlage der so genannten Test von "wesentlichen Teil", das in der Praxis bedeutet das:

  • nicht weniger als 75% der Vermögenswerte des Unternehmens sind in anderen Unternehmen (schweizerische oder ausländische) investiert. In diesem Fall muss die Holding ihre mindestens 20% des Grundkapitals der Tochtergesellschaft (aber nicht weniger als CHF 2.000.000 ungefähr 1.600.000);
  • nicht weniger als 75% des Umsatzes stammt aus Beteiligungen an anderen Unternehmen (Schweizer oder Ausländer).

Holding verpflichtet, föderalen Steuern und Abgaben auf Kapital zahlen in Höhe von 0,0825% des Nettovermögens (eingezahltes Kapital plus Reserven). Firmen für die der Betrieb Aktion ist außergewöhnlich, genießen Sie eine günstige Steuergesetzgebung in allen Kantonen der Schweiz. Holding in der Regel bezahlt keine kantonalen oder kommunalen Steuern, aber nur ein kleiner kantonalen Kapitalsteuer, je nach Größe. Die Höhe dieser Steuer variiert von Kanton zu Kanton von 0,5% auf 1,5%. Die niedrigste Quote - CHF 300 pro Jahr im Kanton Zug belastet.

Die Schweiz hat ein Abkommen zur Vermeidung der Doppelbesteuerung mit Ländern wie unterschrieben:

  • Australien
  • Österreich
  • Aserbaidschan
  • Albanien
  • Antigua
  • Armenien
  • Barbados
  • Weißrussland
  • Belize
  • Belgien
  • Bulgarien
  • British Virgin Islands
  • Vereinigtes Königreich
  • Ungarn
  • Gambia
  • Deutschland
  • Grenada
  • Griechenland
  • Georgien
  • Dänemark
  • Dominica
  • Ägypten
  • Sambia
  • Indonesien
  • Irland
  • Island
  • Spanien
  • Italien
  • Kasachstan
  • Kanada
  • Kirgisistan
  • China
  • Lettland
  • Litauen
  • Luxemburg
  • Mazedonien
  • Malawi
  • Malaysia
  • Moldau
  • Montserat
  • Niederlande
  • Neuseeland
  • Norwegen
  • Pakistan
  • Polen
  • Portugal
  • Russland
  • Rumänien
  • Singapur
  • September Vincent und die Grenadinen
  • September Kitts und Nevis
  • Santa Lucia
  • US-
  • Tadschikistan
  • Trinidad und Tobago
  • Turkmenistan
  • Usbekistan
  • Ukraine
  • Finnland
  • Frankreich
  • Schweden
  • Sri Lanka
  • Estland
  • Südafrika
  • Südkorea
  • Japan

HOLDINGS - Schweiz

Besondere Anreize für Holdinggesellschaften ist auf der folgenden Bestimmungen:

  • Holding-Gesellschaft erhält Leistungen bei, dass es hält Aktien von mehr als 2 Millionen Franken. Bundessteuern sind in diesem Fall im Verhältnis zu spezifischen Gewicht von Dividenden in Gesamteinkommen des Unternehmens reduziert. Holding Einrichtungen Ebene unterstützt auf regionaler (für Details siehe "Dividenden ")
  • Erträge aus Beteiligungen in vielen Kantonen sind von der steuerlichen Bemessungsgrundlage abgeleitet.
  • Doch in der Schweiz über Abkommen zur Doppelbesteuerung für Holdinggesellschaften zu vermeiden, eine Reihe von Einschränkungen:
    Es ist notwendig, dass ein Teil der präferenziellen Einkommen "geblieben" in der Schweiz.
  • Nicht mehr als 50% sollten außerhalb des Landes in Form von Kosten, Lizenzgebühren und Zinsen exportiert werden.
  • Mindestens 25% der Einnahmen sind in Form von Dividenden gezahlt werden.
  • Das Eigenkapital der Gesellschaft darf nicht weniger als 8% der Höhe der Verschuldung werden.
  • Holdinggesellschaften sind ganz oder teilweise von lokalen Steuern (mit Ausnahme der Kantone Genf und Uri, wo im Gegensatz zu allen anderen mit ihnen belastet den kantonalen und kommunalen Steuern auf Dividenden in voller Höhe).

Arten von Holdinggesellschaften:

In der Schweiz gibt, Holdinggesellschaften, mit Elementen des Betriebs-Aktivität, so genannt. "Engagiert" Gesellschaft "Rezept" des Unternehmens - in die am besten geeignete Konzept von Offshore-Gesellschaften. Einkommenssteuer mit Besitz und "Rezept" von Unternehmen in Rechnung gestellt.

Für Holdinggesellschaften in der Schweiz, gibt es fast überall Kriterium "sinnvolle Beteiligung" akzeptiert. Er schlägt vor, zunächst, dass nicht weniger als 75% der Unternehmen Erträge aus Beteiligungen an anderen Unternehmen (schweizerische oder ausländische) und mindestens 75% des Vermögens in andere Unternehmen investiert wird. In diesem Fall muss die Holding in das Eigenkapital der Tochtergesellschaft nicht weniger als 20% oder ihren Anteil an der sie mindestens 2 Millionen Franken müssen teilnehmen.

"Teilnehmende" Unternehmen - die üblichen Produktions-oder Handelsunternehmen, die zusätzlich zu ihrem Kerngeschäft eigene Aktien oder Anteile an anderen Unternehmen. Wenn die externe Investitionen solcher Unternehmen die Kriterien der "wesentlichen Beteiligung" gerecht zu werden, ist das Einkommen darüber aus Gesamteinkommen, Steuerpflichtige auf Bundes-und lokaler Ebene abgezogen.

Der Status "vorgeschrieben" Company (Domizilgesellschaft) Ihr alle Schweizer Kanton. Im Allgemeinen kocht es auf Folgendes hinaus: Das Unternehmen ist in jeder Rechtsform profitieren ausschließlich im Ausland und führen Aktivitäten in der Schweiz. "Vorgeschrieben" des Unternehmens müssen dem klassischen Prinzipien der Offshore - nicht ansässig ist, nicht in die Schweiz machen ihre Geschäfte in haben kein Büro, Personal und Immobilien in der Schweiz - obwohl, wenn Sie von mir unter die Aufmerksamkeit AML-Dienste , und es kann schwierig sein, graben ein Bankkonto in der Schweiz. Diese Firma ist in der Nähe typische Offshore-Gesellschaften. Unterscheidet es nur die Anwesenheit von "kleinen Steuern" -%. 3,6-9,8 Gleichzeitig Schweizer Unternehmen hat die eine respektable Bild als alle Offshore-Gesellschaft.

In einigen Fällen hat das "Rezept" Gesellschaft das Recht auf ein Büro und Mitarbeiter zu halten. Command Control Center ist ganz offiziell (wenn auch nicht unbedingt realistisch) würde in diesem Land. Diese Möglichkeit besteht im Schweizer Kanton Freiburg. Resident Status ermöglicht es Ihnen, aus einem umfangreichen Netz von Doppelbesteuerungsabkommen zu denen die Schweiz profitieren. Zu den privilegierten der Kantone in der Schweiz gilt auch für Zug und Neuenburg.

In der Schweiz verzeichnete ebenfalls ein spezieller Typ von Unternehmen - Service-Unternehmen, mit denen die Zentrale, ausländische Büros internationaler Unternehmen erfassen sind. Diese Art von "Service"-Unternehmen dienen Operationen der Muttergesellschaft. Das steuerpflichtige Einkommen wird auf der Grundlage des Satzes von 10% der Bürokosten bestimmt und ist eine reine berechneten Wert.

Schweizer Gesellschaftsrecht und ausländische juristische und natürliche Personen sind auf gleicher Augenhöhe platziert, insbesondere im Hinblick auf die oben genannten Arten von Unternehmen. Das einzige diskriminierende Bestimmungen gegen Ausländer ist, dass sie in einem Betrieb oder geschaffen "vorgeschrieben" des Unternehmens können die örtlichen Behörden von Steuerprivilegien genommen werden, wenn die Extraktion von Gewinnen ist ganz auf die Vorteile, die sich aus den zahlreichen bilateralen Doppelbesteuerungsabkommen zwischen der Schweizerischen Eidgenossenschaft geschlossen basiert.


Besteuerung von Holding-Gesellschaften:

Holding erhält eine besondere steuerliche Behandlung in der Schweiz. Unabhängig von der Größe des Betriebs wird nicht durch die kantonalen und kommunalen Steuern auf Einkommen aus Dividenden gezahlt erhalten. Erträge aus Dividenden befreit sind von den Bundes-Einkommensteuer auf die Gewinne, wenn eine Beteiligungsgesellschaft Anteile an dem die Dividenden zahlende Gesellschaft, mindestens 2 Millionen Franken und 20% des eingezahlten Kapitals sind.

  • Bezahlt:
    kantonalen Kapitalsteuer - 0,05-0,25% des eingezahlten Kapitals und angesammelten Reserven;
  • Bundessteuer auf das eingesetzte Kapital - 0,085% des eingezahlten Kapitals und der Rücklagen;
  • Steuererklärung des Bundes - 3,63% -9,8%.
  • Dividenden, die eine Holding-Gesellschaft bezahlt, sofern 35% zusätzliche Steuer auf Dividenden. Vertrag über die Vermeidung der Doppelbesteuerung auf die die Schweiz mit mehr als 40 Ländern, Reduzierung der Steuer auf Dividenden zu 0-15%.

Probleme der Besteuerung "vorgeschrieben" Unternehmen in verschiedenen Kantonen sind auf verschiedene Weise gelöst. In einigen Kantonen kann ein solches Unternehmen durchzuführen einige Operationen in den meisten der Schweiz, unter Beibehaltung Präferenzstatus. Allerdings ist der Anteil solcher Operationen beschränkt. So in einigen Kantonen bieten steuerliche Vergünstigungen, sofern mindestens 80% der Operationen des Handels und der Beschaffung von Unternehmen außerhalb des Landes stattfinden sollte. Andernfalls wird die Steuer auf 20% erhöhen.

"Vorgeschrieben" Unternehmen sind von der kantonalen und kommunalen Steuereinnahmen. 3,63% -9,8% - Die Gesellschaft wird vom Bundeszentralamt für Steuern vom Einkommen zahlen. Holding-Gesellschaften in den Kanton Freiburg befinden, zahlen keine Steuern auf den Reingewinn, wenn die Dividenden mindestens zwei Drittel der Bruttogewinn vertreten.

Erträge aus Dividenden "beteiligten" Unternehmen befreit Einkommenssteuer auf den Gewinn, wenn die Investition in Aktien der die Dividenden zahlenden Gesellschaft mindestens 2 Millionen Franken und 20% des eingezahlten Kapitals sind. Das Unternehmen ist auch von der kantonalen und kommunalen Steuereinnahmen in den zwei Drittel der Kantone.

Alle Holdinggesellschaften zahlen kantonalen und kommunalen Steuern auf das Eigenkapital eines regressiven Rate von 3,5% im Kapital 50'000 CHF und endend mit 0,75% des genehmigten Kapitals von 6.700.001 CHF, und der Mindestbesteuerung kann 300 CHF pro Jahr. Von diesen 55% Steuer ist Teil des Kantons und 45% der Gemeinde.

Die überwiegende Mehrheit der Betriebe in der Schweiz - Aktiengesellschaft ("Societi Anonyme, SA"). Holdings kann auch eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung ("Societi ein responsabiliti limitie, Sari") werden. Holding - ein Versorgungsunternehmen, oder für jedwede besonderen Rechtsform nicht da ist, kann man sowohl mit Handel und die Vermittlung und der Produktion beschäftigen - obwohl dies nicht ein traditionelles Gebiet für Schweizer Unternehmen aufgrund ihrer dogorovizny, obwohl es teuer ist oder nicht - es onositelnaya Wert und hängt von der Größe Ihres Unternehmens.